Germanistische Institutspartnerschaft Universität Münster – Xi’an International Studies University (XISU), Xi’an VR CHINA

Die GIP-Partnerschaft soll auf den Erfahrungen der bereits seit neun Jahren bestehenden Kooperation aufbauen und diese – u. a. aufgrund aktueller Entwicklungen in der Germanistik- bzw. Deutschausbildung der XISU – durch neue Zielsetzungen ergänzen und intensivieren. Anlass und Chance für eine Neuorientierung in Richtung einer GIP liefert einerseits die Einführung des Masterstudiengangs Germanistik/DaF an der XISU, der für die DeutschlehrerInnenausbildung in China enorme Bedeutung hat, da die XISU die Schwerpunkt-Ausbildungsstätte für Deutschlehrkräfte in West- bzw. Zentralchina ist. Weiterer Anlass für die Ausweitung der Kooperation bildet das seit Kurzem erteilte Promotionsrecht an der XISU und die damit verbundene Einführung des „Promotionsstudiengangs der ausländischen Sprachen und Literaturen“. Aufgrund dieser Erneuerungen stehen der Deutschen Fakultät der XISU, die mit 367 Bachelor-, 29 Master-StudentInnen und 20 DozentInnen als eine der größten und traditionsreichsten Deutschabteilungen Chinas gilt, erhebliche Strukturveränderungen bevor. Zur Gewährleistung einer optimalen Ausbildung von DaF-Lehrenden, einer qualitativ hochwertigen DoktorandInnenausbildung und einer systematischen Vernetzung von Forschung und Lehre erscheint uns eine Ausweitung der bestehenden Kooperation in Form einer GIP äußerst erfolgversprechend. Darüber hinaus soll die GIP (als eine Form beidseitiger Verbesserung von Lehre und Forschung) zur stärkeren Internationalisierung der Münsteraner Germanistik im Bereich Forschung und Lehre beitragen. Ferner eröffnet sie wichtige Perspektiven in Bezug auf Praxiserfahrung im Bereich DaF für die Masterstudierenden und DoktorandInnen am Germanistischen Institut der WWU.

Die GIP soll auf folgenden vier Säulen stehen:

  1. Kooperation im Bereich der Masterstudiengänge „Deutsch“ der XISU (DaF/Linguistik/Literatur/IKK);
  2. Kooperation im Bereich der DoktorandInnenausbildung;
  3. Ausbau der Datenbank „Gesprochenes Deutsch für die Auslandsgermanistik“ und die Erstellung didaktisierter Lehreinheiten für den DaF-Unterricht in China;
  4. Arbeit an einem gemeinsamen Forschungsprojekt „Hochschulkommunikation: kontrastive Analysen kommunikativer Praktiken im Hochschulkontext Chinesisch-Deutsch“.

Die Partnerschaft wurde vom DAAD im Dezember 2016 bewilligt und startet im Frühjahr 2017.

___________________________________________________________________________________

Kooperation mit der Università degli Studi di Torino

Ab dem Wintersemester 2015/2016 besteht für Studierende der Studiengänge „Master Germanistik“ und „Master Angewandte Sprachwissenschaft“ die Möglichkeit zu einem dreimonatigen DaF-Praktikum am Dipartimento di Lingue e Letterature Straniere e Culture Moderne (Tedesco) der Universität Turin. Die Studierenden werden nach einer Hospitationsphase selbstständig sprachpraktische und landeskundliche Lehrveranstaltungen anbieten. Jährlich wird ein Praktikum im Zeitraum von Oktober bis Dezember und ein Praktikum im Zeitraum von Februar bis April angeboten. Das Praktikum kann im Rahmen der Praxismodule der Fachmasterstudiengänge anerkannt werden. Um finanzielle Förderung können sich die Studierenden beim Career Service der WWU bewerben. Die Auswahl und Beratung der BewerberInnen erfolgt durch Dr. Katharina König.

Weitere Informationen zu Bewerbungsvoraussetzungen und -modalitäten unter: http://www.uni-muenster.de/Germanistik/Lehrende/koenig_k/Internationales.html (Reiter ERASMUS-Praktikum)

___________________________________________________________________________________

Kooperation mit der Xi’an International Studies University, VR China

Die Xi’an International Studies University (XISU) wurde 1952 gegründet und ist eine der führenden Sprachausbildungsinstitutionen in der chinesischen Hochschullandschaft. Sie besitzt mit ihren fast 20.000 StudentInnen eine hohe Bedeutung für die kulturelle, soziale und ökonomische Entwicklung des nordwestlichen Chinas.

Die 1959 gegründete Deutsche Fakultät der Xi’an International Studies University gehört mit knapp 400 Studierenden und 18 DozentInnen zu den größten Deutschabteilungen des Landes.

Das Lehrangebot der Deutschen Fakultät in Xi’an umfasst deutsche Landeskunde und Geschichte, deutsche Literatur und deutsche Sprachwissenschaft (insbesondere Textlinguistik, Sprachgeschichte, gesprochene deutsche Gegenwartssprache, interkulturelle Kommunikation und Sprachvergleich: Deutsch-Chinesisch). Auch Übersetzen und Dolmetschen sowie Deutsch in Außenhandel und Technik werden in Seminaren angeboten.

Die 2008 neu ins Leben gerufene Kooperation zwischen dem Germanistischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität und der Deutschen Fakultät der Xi’an International Studies University, unter Leitung von Prof. Dr. Renbai Wen beinhaltet folgende Aspekte:

  • regelmäßiger Austausch von WissenschaftlerInnen sowie Studierenden
  • regelmäßiger Austausch von Informationen über laufende und geplante Forschungsprojekte
  • gemeinsam durchgeführte Lehrveranstaltungen in Münster und Xi’an
  • gemeinsame Betreuung von MA- und ggfs. Promotionsarbeiten
  • gemeinsame Durchführung von Tagungen und Workshops
  • regelmäßiger Austausch von Informationen über Curricula und Lehrangebote.

Im Rahmen der Kooperation besteht für GermanistikstudentInnen der WWU die Möglichkeit der Absolvierung eines 6-monatigen Praktikums an der Deutschabteilung in Xi’an. Neben der selbstständigen Planung und Durchführung von Kursen zur mündlichen Konversation gehören auch die Organisation und Mitarbeit an außeruniversitären, (inter-)kulturellen Veranstaltungen wie Arbeitsgemeinschaften oder Filmabende zu ihren Aufgaben.

Nähere Informationen sowie Praktikumsberichte von Studierenden finden Sie auf der Internetseite von Prof. Susanne Günthner unter Internationales .

Aufenthalte deutscher PraktikantInnen in Xi’an
September 2008-Februar 2009: Amelie Hauptstock (Praktikumsbericht)
März 2009-Juli 2009: Vera Beckmann (Praktikumsbericht)
September 2009-Februar 2010: Laura Bode
März 2010-Juli 2010: Romana Beczala (Praktikumsbericht)
September 2010-Februar 2011: Stefan Fleissner (Praktikumsbericht)
März 2011-Juli 2011: Christine Hrncal (Praktikumsbericht)
September 2011-Februar 2012: Linda Schwarzl (Praktikumsbericht)
März 2012-Juli 2012: Maximilian Frankowsky (Praktikumsbericht)
September 2014-Januar 2015: Wiebke Quader (Praktikumsbericht)
September 2015-Februar 2016: Vanessa Kasteleiner (Praktikumsbericht)
März 2016-Juli 2016: Sofia Manzke (Praktikumsbericht)

Bericht zum XISU-Aufenthalt von Katharina König: » Zum Bericht

Weitere Informationen erhalten Sie bei Marcel Fladrich und Katharina König

___________________________________________________________________________________

Kooperation mit der Tongji Universität Shanghai, VR China

Die Tongji-Universität Shanghai wurde im Jahr 1907 von einem deutschen Arzt gegründet. Daher pflegt die Universität dauerhafte Kontakte nach Deutschland. So verfügt sie gegenwärtig über vier deutsche Einrichtungen: die deutsche Abteilung zur Ausbildung chinesischer GermanistInnen, das Deutsch-Kolleg zur Vorbereitung chinesischer Studierender und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Studien in Deutschland, das Institut für Studien der Bundesrepublik Deutschland und das chinesisch-deutsche Hochschulkolleg zur Ausbildung chinesischer AspirantInnen.
Jährlich studieren an der Tongji-Universität über 3000 Studierende aus allen Teilen des Landes Deutsch, über zwanzig deutsche LektorInnen und ProfessorInnen arbeiten als Lehrkräfte auf dem Campus. Das Institut für internationale Studien der Tongji-Universität (International School Tongji Universität) bietet Sinologiestudiengänge, verschiedene Chinesisch-Kurse und spezielle Programme nach individuellen Ansprüchen an.

Praktikum als SprachassistentIn am Tianhua College der Shanghai Normal University
Das Tianhua College bietet GermanistikstudentInnen der WWU die Möglichkeit, für die Dauer von einem bis zwei Semestern als SprachassistentIn zu arbeiten.

Die Praktikumsstelle ist jeweils von Anfang September bis Ende Januar bzw. Mitte Februar bis Mitte Juli zu besetzen.

Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite von Prof. Susanne Günthner unter Internationales .

Weitere Informationen erhalten Sie bei Marcel Fladrich und Katharina König

___________________________________________________________________________________

Kooperation mit der Université Omar Bongo, Libreville/Afrika

Seit März 2014 besteht eine Kooperationsbeziehung zwischen Der WWU und der UOB (Link einfügen: http://www.uob.ga/) in Form eines “Memorandum of Understanding”. An der französischsprachigen Universität Omar Bongo, die direkt am Äquator auf der Westseite Afrikas liegt, studieren circa 150 Studierende Germanistik.
Im Rahmen der Kooperation beteiligt sich das CeSI ab Oktober 2014 mit einem Forschungsprojekt zur Interkulturellen Kommunikation via Skype. Langfristig sind ein Dozenten- und Studentenaustausch geplant.

Bericht zum Gabun-Aufenthalt von Nils Bahlo : » Zum Bericht

Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Nils Bahlo

___________________________________________________________________________________